Dr. med. Steffen Single

73230 Kirchheim/Teck · Paradiesstr. 18-20 · Tel.: 0 70 21 / 7 63 63

Entfernung von Feuermalen mittels gepulstem Farbstofflaser und langgepulstem Nd-YAG-Laser

Durch die Behandlung mit dem gepulsten Farbstofflaser können Feuermale sicher narbenlos und nahezu

schmerzfrei entfernt werden.


Bei der Behandlung von Feuermalen wird heute als Laser der 1. Wahl der gepulste Farbstofflaser eingesetzt.

Die Blitze des Farbstofflasers lassen über die Zielstruktur des roten Blutfarbstoffes die Gefäße zerplatzen.

Die Reste räumt der Körper dann ab.


Im Gegensatz zu anderen lichtoptischen Methoden ist das Risiko von Vernarbungen bei diesem Laser nahezu Null.

Als Nebenwirkung entstehen lediglich für etwa 7 Tage kleine blaue Flecken in der Haut. Diese verschwinden aber

wieder spurlos und können bei Bedarf für die wenigen Tage des Bestehens überschminkt werden.


Abhängig von der Ausprägung des Mals und der Bestehensdauer sind mehrere Behandlungssitzungen nötig.


Jetzt endlich können den Patienten vier verschiedene Pulslängen angeboten werden, die individuell auf die

Gefäßgröße und die Hautbeschaffenheit der Patienten abgestimmt werden. Lästige Nebenwirkungen und Schmerzen

können nunmehr durch ein modernes Luftkühlsystem gezielt vermieden werden.


Seit kurzem können nun auch Feuermale mit lividen (bläulichen) Gefäßbereichen und auch tiefreichendere

Feuermale mit dem langgepulsten Nd-YAG-Laser erfolgreich behandelt werden.


Grundsätzlich gilt heute: Feuermale sollten so früh wie möglich behandelt werden, da sie sich während des

Lebens bindegewebig umbauen und dann immer schwerer zu therapieren sind.